Stressbewältigung, so geht´s!

Guten Abend ihr Lieben!

Stressbewältigung ist für viele ein schwieriges Thema. Dabei muss man nur ein paar Tipps verfolgen und seine Ernährung etwas anpassen und schon werden sich euer Gehirn und eure Nerven bei euch bedanken.

Ich werde euch in der nächsten Zeit ein paar Tipps zur richtigen Stressbewältigung geben.

Stressbewältigung Tipp Nummer 1:

Multitasking ist nicht optimal, wenn ihr gestresst seid!

Versucht euch auf eine Sache zu konzentrieren, denn somit kann sich euer Gehirn auf eine Sache konzentrieren und ist nicht so schnell überfordert.
So wie es für eure Hände schwerer ist gleichzeitig Gitarre und Schlagzeug zu spielen, ist es für euer Gehirn schwerer zu bewältigen, dass ihr telefoniert und gleichzeitig esst.

Also konzentriert euch auf eine Sache und spürt, wie euer Stress geringer wird!

Ich hoffe, dass ihr den Tipp bestmöglich verfolgt und ihr dann spürt, wie sich euer Stress verringert.
Falls ihr noch Fragen habt dürft ihr mich gerne hier über den Blog oder per Mail unter: c09.erdmann@gmx.de anschreiben.
Ich freue mich über eure Rückmeldungen!
Stressbewältigung, so geht´s!

Stressbewältigung- einfach!

Guten Tag ihr lieben,

ich war eine lange Zeit lang inaktiv. Ich hoffe, dass ihr mich nicht so sehr vermisst habt.

Der Grund für meine Abwesenheit jedoch war, dass ich sehr viel gearbeitet habe. Denn ich habe überlegt, wie ich euch noch mehr helfen kann, wie ich die Informationen und Erfahrungen noch besser komprimieren kann.

Und dann kam mir die Idee, dass ich mein eBook nun endlich veröffentlichen sollte, denn darauf scheinen die gestressten Menschen echt zu warten.

Es soll wirklich mit einem Knall kommen und eben diesen Knall auch im Körper der gestressten Leute auslösen.

Damit es ihnen wirklich besser geht.

Aber!

An dieser Stelle verrate ich nicht mehr!

Nur, dass das eBook Anfang Januar erscheinen wird und dass es echt günstig zu haben sein wird bei Amazon.

Also seid gespannt und freut euch drauf.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und dass es stressfrei anfängt 🙂

Liebe Grüße

Carsten

Stressbewältigung- einfach!

Bad Food Nummer 4

Guten Morgen ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet einen schönen 4. Advent gehabt. 🙂
Donnerstag ist Heiligabend, es ist unfassbar. Und nächste Woche ist Silvester, dann geht es ins Jahr 2016!
Jedoch neues Jahr bedeutet auch neuen Stress…leider.

Mit der richtigen Ernährungsweise, die ich euch bisher ja schon des öfteren aufgezeigt habe, könnt ihr dem jedoch entgegenwirken.

Mein heutiges Bad Food ist allerdings ein Bad Drink. Und zwar ganz einfach deswegen, weil jetzt die Zeit kommt, wo man mehr davon trinkt, eben gerade weil Silvester vor der Tür steht.

Ich spreche von: Alkohol

Jeder von euch weiß, das es in Maßen gesünder als in Massen ist. Und ihr kennt bestimmt auch die vielen Auswirkungen von Alkohol auf den Körper. Deswegen werde ich euch heute nur einen wichtigen Punkt erläutern: Es hindert die Aufnahme und die Verarbeitung der Vitamine.
Wenn nämlich die Leber durch übermäßigen Alkoholkonsum geschädigt wird, dann können die Vitamine schlechter verwertet werden. Alkoholsucht kann sogar zu einer dauerhaften Unterversorgung einzelner Vitamine wie Vitamin A, B1, B3, B6, B9 und Vitamin C führen.

Deswegen rate ich euch, dass ihr beim Alkoholkonsum aufpasst. Feiern etc. ist erlaubt, solange ihr es nicht übertreibt 🙂

Ich wünsche euch allen an dieser Stelle schon einmal wundervolle Festtage mit eurer Familie und euren Freunden! Lasst euch reich beschenken und genießt die Freizeit. Lasst euren Stress bei der Arbeit und versucht bitte einfach abzuschalten.

Frohe Weihnachten wünsche ich euch! 🙂

Carsten

Bad Food Nummer 4

Grüne und Orangene Nudeln

Nudeln Möhren Zucchini

Stressbewältigung einfach mit diesen Gerichten 🙂

Einen leckeren guten Mittag ihr Lieben!

Heute habe ich wieder ein Gericht für euch. Das habe ich mir von dem Blog
Summerliness geklaut 🙂 Mit dem Unterschied, dass ich versehentlich die Möhren und Zucchini nicht raspeln konnte, weil ich keine Reibe besitze. Ich würde euch aber empfehlen, dass ihr sie raspelt, denn dadurch bleiben sie nicht so fest und schmecken echt zart.

Aber dennoch fand ich es sehr lecker, was Summerliness sich da ausgedacht hat, deshalb empfehle ich euch einmal bei ihr vorbei zu sehen.

Hier geht es zu Summerliness

Das Gericht besteht einfach nur aus Möhren, Zucchinis, Nudeln (Vollkorn wenn erwünscht) und geriebenem oder Streukäse.

Dazu müsst ihr einfach nur die Möhren und Nudeln schälen, so viele wie ihr möchtet und die Nudeln kochen (300 g bei 2 Personen).

Am Ende zusammenschütten und den Käse hinüberstreuen.

Dann das ganze nur noch genießen 🙂

Ich wähle natürlich nur vitaminreiche Gerichte aus, damit die ihr wirklich besser in der Stressbewältigung werdet, in diesem Fall ist sehr viel Vitamin C, E, B2, B5 und B12 enthalten. Es lohnt sich also wieder einmal das Gericht nachzukochen.

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Liebe Grüße

Carsten

Hier geht es noch einmal zu dem coolen Blog Summerliness aus dem dieses Gericht stammt

Grüne und Orangene Nudeln

Bad Food Nummer 3

Guten Morgen ihr Lieben,

ich hoffe euch geht es gut und ihr seid nicht so gestresst. Denn darum geht es ja in diesem Blog.

Heute möchte ich euch wieder eine Tiefkühlkost vorstellen. Das liegt daran, dass viele frische oder besser selbst zubereitete Gerichte einfach gesünder sind, als die, die man so kaufen kann.

Heute spreche ich von Tiefkühl-Burgern.

Sie haben wesentlich mehr Kalorien als selbst zubereitete Burger und mehr Inhaltsstoffe, damit sie länger frisch bleiben. Und wie bei den bisherigen Lebensmitteln verlieren auch sie einen Großteil ihrer Vitamine durch die Lagerung.

Wenn man selbst Burger kocht, kann man entscheiden womit man sie belegen möchte. Das ist ein sehr großer Vorteil. Vor allem für Vegetarier und Veganer.

Selbst zubereitete Burger machen auch länger satt und man hat die freie Wahl an Zutaten, sodass man selbst eintscheiden kann, wie viele Kalorien man zu sich nehmen möchte.

Grundsätzlich sollte man also lieber zu selbt gemachtem neigen als zu Tiefkühlkost, da man so wesentlich mehr Freiheiten beim Zubereiten genießt.

Ich hoffe ich konnte euch helfen und ihr belegt eure Burger so, dass ihr genug Vitamine zu euch nehmt, denn dafür gibt es ja genügend Möglichkeiten.

Liebe Grüße

Carsten

Bad Food Nummer 3

Pizza Alternativ

Einen guten Abend ihr Lieben,

wie versprochen hier ein Bild von einer „guten“ Pizza.

Wenn ihr gerne Pizza esst, ihr aber nicht wisst, wie ihr sie gesund gestalten könnt, dann belegt sie einfach mit Lebensmitteln, die vitaminreich sind und die ihr gerne mögt.

Ich persönlich habe mir für diese Kriterien mehrere Käsesorten (Feta, Mozzarella und Streu-Edamer), Champignons, Mais und Tomaten ausgesucht.

Mit dieser Pizza habe ich zum Beispiel einen guten Teil von den Vitaminen A,D,E,  B1,B2,B5,B6 und B12 gedeckt. Und ich habe es wirklich genossen. Und dadurch dass die Zutaten nicht eingefroren waren und nicht ewig erhitzt wurden ist der Vitaminverlust auch nicht besonders groß gewesen.

Ihr seht also, dass es ganz einfach ist, viele Vitamine zu decken.

Ich hoffe dass ihr auch so einen Spaß habt und ebenfalls mal eine Vitamin-Pizza backt 🙂

Guten Appetit!

Pizza Alternativ

Vitamin C – Das Radikalfängervitamin

Hier ein super Beitrag zum Vitamin C 🙂 Eine sehr gute Übersicht von Gesund und Gut 1×1 🙂

gesund und gut 1x1

Vorkommen

imageBei Vitamin C denken viele an Zitrusfrüchte. Es stimmt natürlich, dass Orangen und Zitronen Vitamin C-reich sind, aber es gibt Früchte und insbesondere auch Gemüse, in welchen weit mehr Ascorbinsäure (wie Vitamin C ebenfalls genannt wird) vorkommt. Besonders reich an Vitamin C sind Peperoni, Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl, Blumenkohl, Kohlrabi, Rot- und Weisskohl, Wirz und Spinat. Kartoffeln haben im Vergleich zwar weniger Ascorbinsäure als die eben erwähnten Gemüse, allerdings muss man hier beachten, dass in der Regel auch grössere Mengen gegessen werden. Besonders erwähnenswert ist Peterli, der besonders viel Vitamin C beinhaltet. Bei den Früchten haben die Acerolakirsche und die rohe Hagebutte mit Abstand den höchsten Vitamin C-Gehalt. Aber auch die Sanddornbeere und die schwarze Johannisbeere sind Vitamin C-Bomben. Allerdings sind diese Früchte in der Regel selten in unserem täglichen Ernährungsplan anzutreffen, dafür umso mehr Kiwis, Erdbeeren, Orangen und Zitronen, die ebenfalls reich an Vitamin C sind.

Tierische Produkte enthalten von Natur aus kaum Vitamin C…

Ursprünglichen Post anzeigen 737 weitere Wörter

Vitamin C – Das Radikalfängervitamin

Bad Food Nummer 2

Einen wunderschönen guten Mittag ihr Lieben!

Wie war euer Wochenende? Seid ihr schon gestresst, weil die Weihnachtszeit bevor steht?

Ich habe mir für heute das zweite Lebensmittel herausgesucht, welches ihr nicht täglich verzehren solltet.

Es geht um Industriehamburger. Und ich meine wirklich die, die in Massen hergestellt werden.

Denn diese Burger von vielen Fast-Food-Ketten machen oftmals nicht wirklich satt oder zumindest nicht lange, haben einen viel zu hohen Gehalt an gehärteten Fetten und explodieren dann noch einmal mit bis zu 300 Kalorien pro Stück.

Ich persönlich müsste 6,7 oder 8 essen, damit ich ein einigermaßen gutes Sättigungsgefühl bekomme… Das wären dann also um die 1800 Kilokalorien…

Hierbei gilt auch wie bei der Pizza, dass die Burger viel Eiweiß enthalten ( um die 12 g pro 100 g) , mein Eiweißgehalt wäre also der einzige, den ich mit einer solchen Masse decken würde.

Aber selbst der Salat der auf den Burgern ist, ist überflüssig. Denn die Burger werden eingefroren und dann beim Verkauf noch einmal super erhitzt. Damit ist wieder jedes einzelne Vitamin nahezu komplett zerstört worden. Es ist also nicht ratsam, täglich derartige Burger zu verzehren.

Eine gesunde Alternative wäre es, wenn man die Burger selbst kochen würde. Mit Vollkornbrot, viel Gemüse ( welches nicht eingefroren wurde und dann erhitzt wird), frischen Zwiebeln, Gurken etc. Vor allem schmecken diese Burger wesentlich besser und man weiß was drin ist.

Heute Abend lade ich euch ein Bild zu einer gesunden Pizza hoch.

Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen und wenn ihr noch Fragen habt, dann schreibt mir.

Bis dahin liebe Grüße und einen schönen Tag 🙂

Carsten

Bad Food Nummer 2

Bad Food Nummer 1

Einen wunderschönen guten Mittag ihr Lieben,

wie geht es euch heute? Freut ihr euch auf das Wochenende?

Heute startet meine neue Serie. Diesmal geht es um Lebensmittel, die ihr niemals täglich essen solltet. Das heißt nicht, dass ihr sie gar nicht essen solltet, ich rate euch nur, sie nicht täglich zu euch zu nehmen.

Die Nummer 1 lautet: Tiefkühlpizza.

Wo hingegen normale Pizza durchaus akzeptabel ist, ist von Tiefkühlpizza abzuraten.

Sie hat viel zu viele Kalorien, Fett und Kohlenhydrate.

Ein Vorteil ist, dass zum Beispiel eine Vier-Käse-Pizza viel Eiweiß liefert, ungefähr 11 Gramm pro 100 Gramm.

Aber das macht weitere Nachteile nicht wett. So sättigt eine Tiefkühlpizza nicht viel und auf gar keinen Fall lange. Männer müssten schon zwei essen, um satt zu werden. So erging es mir zum Beispiel früher immer, als ich sie noch öfters verzehrt habe.

Und speziell für diesen Blog: Viele Vitamine sind nicht enthalten. Und selbst wenn, dann sind sie zum größten Teil schon durch das Einfrieren, das Licht und das Backen im Ofen zerstört worden.

Man kann also keinen Tagesbedarf an Vitaminen mit einer Tiefkühlpizza decken. Des Weiteren enthält sie viele Zusatzstoffe, die die Aufnahme von Nährstoffen und Vitaminen zusätzlich behindern.

Wie gesagt, solange ihr sie nicht täglich esst, ist alles gut. Aber passt bitte auf. Ich würde euch immer raten, dass ihr, wenn ihr Lust auf Pizza habt, ihr sie euch selbst macht. Das ist wesentlich gesünder und die selbstgemachte Pizza enthält sehr viele Vitamine.

Ich hoffe dieser Beitrag hat euch gefallen.

Bis dahin ein schönes Wochenende

Liebe Grüße

Carsten

Bad Food Nummer 1